Detail



Kopfläuse: Ein Ratgeber für Kinderärzte

24.09.2018

Befall durch Kopfläuse (Pediculosis capitis): Eine juckende Kopfhaut, erythematöse Papeln und Quaddeln sind die typischen Symptome.

Aus dem Ratgeber für die Praxis, verfasst von Prof. Dr. Hermann Feldmeier, Berlin:

Die Pediculosis capitis ist die zweithäufigste infektiöse Kinderkrankheit in der Gruppe der Acht - bis Elfjährigen. ... In Deutschland ist die Inzidenz 80/1.000 Kinder/Jahr für Jungen und 240/1.000 Kinder/Jahr für Mädchen. Kopflausbefall tritt in Form von Kleinepidemien auf: Familie, Spielkreis, Kindergarten, Schulklasse. Mädchen sind in allen Kulturkreisen deutlich häufiger betroffen als Jungen. Die Inzidenz steigt nach Ende der Sommerferien an. .... Eine juckende Kopfhaut, erythematöse Papeln und Quaddeln sind die typischen Symptome. Symptome treten bei einer Erstinfestation nach vier bis sechs Wochen auf, bei einer Reinfestation nach 24-48 Stunden. Bis zu drei Viertel der Infestierten entwickelt keine Symptome. Die zuverlässigste Methode, um eine aktive, also behandlungsbedürftige, Infestation zu erkennen, ist das systematische feuchte Auskämmen aller Haare. Nicht erkannte Patienten haben während der Inkubationszeit vermutlich bereits andere Personen angesteckt. Umgehend nach der Behandlung kann die Gemeinschaftseinrichtung wieder besucht werden. Dimeticone sind die Mittel der Wahl. Der rasche Wirkungseintritt und das physikalische Wirkprinzip der Dimeticone machen die Entwicklung resistenter Parasitenpopulationen extrem unwahrscheinlich.

Den ausführlichen Text erhalten Sie hier als PDF.